Ohne JavaScript funktioniert das nicht, bitte Scripte zulassen Kinder

Tansania Team

Verein der Freunde und Förderer kirchlicher Arbeit in Holm e.V.
Hauptstraße 15d     25488 Holm
Tel.: 0179 / 68 77 880
E-Mail:     tansania [at] mkoehn.de   |   schmidtpott.s [at] gmx.de
URL:        www.tansaniateam.de

Kinder, die von den Paten in Deutschland unterstützt werden

Sehr viele Kinder benötigen auch huete noch regel­mäßige Unter­stützung, die nicht vor Ort geleistet werden kann. Die Menschen sind selbst­versorgende Bauern, die keine Möglichkeit haben, Handel zu treiben und damit Geld zu verdienen.

Kosten und Aufwendungen, die von Ihrm Geld bezahlt werden können, haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Wir danken allen Spender, Ihre 10 Euro im Monat (oder gerne etwas mehr) helfen!

Nicht alle Kinder konnten in Familien untergebracht werden, daher untestützen wir das Msamaria Waisen­haus in Lupila und in Ludilu ein Waisenhaus, das auch von der deutschen Familie Malesch gefördert wird.

Daneben es gibt leider Kinder, für die noch kein Pate gefunden wurde.

Informationen zu den Kindern (in der Form eines Web-Tage­buches) finden Sie im geschützten Bereich. Fotos erhalten wir oft leider nur in geringer Auflösung (mangelnde technische Infrastruktur), wir bitten um Verständnis.

Hier kommen Sie zur Passwort-Eingabe

Bitte beachten Sie, dass die Namen aus dem Kisuaheli "übersetzt" wurden. Daher kann es zu unterschiedlichen Schreib­weisen kommen:

"R" und "L" werden oft vertauscht, ebenso "Y" und "J" oder "S" und "Z".

Manchmal ändern sich der Zwischen- oder Zweitname, z.B. wenn der Vater (Namengeber) stirbt oder die Frau wieder heiratet. Oft wird auch der Name der Oma genutzt, wenn die Kinder dort leben.

Ein direkter Kontakt mit den Kindern hingegen ist schwierig: Jüngere Kinder können gar nicht schreiben, etwas ältere nur in Kisuaheli. Erst Schüler der weiter­bildenden Sekundar­schule lernen Englisch.

Kommunikation ist grund­sätzlich schwierig. Eine Post gibt es nur in größeren Städten, feste Telefon-Netze existieren nicht und Mobil­funk­masten stehen sehr weit auseinander (Funk­loch).